Donnerstag, 27. Oktober 2016

{Rezept} Kürbisküche im Herbst: Kürbismus aus der Mikrowelle

Anfang Oktober habe ich euch schon ein Kürbis-Rezept für diese Apfel-Kürbis-Suppe, alias Kürbis Cappuccino. 
Heute kommt ein weiteres Kürbis-Rezept. Und zwar für Kürbismus, bzw. Kürbispüree. Es kann für herzhafte, aber auch für süße Rezepte verwendet werden. In Amerika gibt es dieses Kürbismus das ganze Jahr über schon fertig in Dosen zu kaufen, bei uns hab ich es aber noch nie gesehen. Wer nicht nur zur Saison Kürbismus haben möchte, kann es auch super einfrieren, oder in Gläser einkochen.



Im Internet findet man viele verschiedene Möglichkeiten, Kürbismus herzustellen. Es kann im Ofen, Dampfgarer, Thermomix oder auch in der Mikrowelle zubereitet werden. Ich habe mit für die Variante mit der Mikrowelle entschieden. Das geht am schnellsten und liefert ein super Ergebnis. 

Das Kürbismus kann aus ziemlich allen Speisekürbissen zubereitet werden. Ich habe Hokkaido Kürbis verwendet, da man die Schale einfach dranlassen kann und somit nochmal etwas Zeit spart.


Für die Zubereitung von Kürbismus in der Mikrowelle braucht ihr nur:

  • Kürbis nach Wahl (bei mir 1/2 Hokkaido Kürbis)
  • Stabmixer/Pürierstab
  • Mikrowelle

Den Kürbis waschen, Kerngehäuse entfernen und in grobe Würfel schneiden. Bei Hokkaido Kürbis die Schale dran lassen, andere Kürbissorten schälen.

Kürbiswürfel in ein Mikrowellengeeignetes Gefäß mit Deckel geben und in die Mikrowelle stellen.

Auf höchster Stufe für ca. 10 Minuten weich garen. Dabei alle 2-3 Minuten kurz umrühren, damit nichts anbrennt. Je nach Mikrowelle braucht der Kürbis kürzer oder länger. Die höchste Stufe unserer Mikrowelle beträgt 600 Watt, Mein Kürbis war nach ca. 9 Minuten weich gegart. Da müsst ihr einfach immer wieder mal nachkontrollieren. 

Sind die Kürbisstücke weich, diese aus der Mikrowelle nehmen und ohne Deckel kurz ausdampfen lassen (5-10 Minuten). In ein hohes Gefäß füllen und mit einem Pürierstab pürieren. Und fertig ist euer Kürbismus. 



Je nach Geschmack kann das Mus auch noch mit Muskatnuss, Zimt, Lebkuchengewürz, etc. gewürzt werden. Ich habe es ungewürzt zu Kürbis-Waffeln weiterverarbeitet. Das Rezept dazu bekommt ihr auch die nächste Zeit ;). 

Sonntag, 9. Oktober 2016

{Werbung} Mein neues #teafavs Teeglas von amapodo

Heute stelle ich euch mal kein Rezept vor, sondern mein neues #teafavs Teeglas von amapodo. Seit ein paar Wochen bin ich nun im Besitz einer solchen Thermo-Tee-Flasche, die auch noch super praktisch für unterwegs ist. 

Vor allem in der jetzigen Herbst- und kommenden Winterzeit trinke ich gerne, auch mehrmals täglich Tee. Auch in der Arbeit trinke ich viel Tee, den ich mir meistens frisch in der Tasse zubereite. Leider bleibt er so aber nicht so lange warm. Wenn ich dann nicht gleich zum trinken komme, ärgere ich mich dann über den kalten Tee.



Das Problem mit kaltem Tee hab ich in Zukunft nicht mehr, denn in meinem #teafavs Teeglas bleibt mein Tee eine lange Zeit warm. Der Grund dafür ist das Design aus doppelwandigem Borosilikatglas. Geschlossen wird das Teeglas mit einem hochwertigen Bambusdeckel. 
Das doppelwandige Glas hält übrigens nicht nur den Inhalt schön warm, sondern sorgt auch dafür, dass man es ohne sich gleich die Hände zu verbrennen, problemlos nehmen kann.

Mittwoch, 5. Oktober 2016

{Rezept} Kürbis-Cappuccino | Kürbis-Apfel-Suppe

Mittlerweile ist der Herbst voll und ganz bei uns eingetroffen. Die Luft wird kälter, die Bäume färben ihre Blätter und am Abend wird es schon früher dunkel. Jetzt beginnt die Suppenzeit. Äpfel und Kürbisse haben jetzt Saison und ich habe daraus eine Suppe gekocht. Zusammen mit leckerem und fluffigem Milchschaum wird daraus ein Kürbis-Cappuccino, der auch optisch einiges her macht. 

Kürbis und Äpfel sind aus unserem eigenen Garten, mal schauen, was sich noch alles damit kochen und backen lässt. Heute gibts erstmal das Rezept für die Suppe. :)




                         Zutaten für 4 Personen                         
  • 1 Hokkaido-Kürbis (ca. 1 kg)
  • 2 kleine Äpfel
  • 2 kleine Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Butter
  • 1 EL brauner Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • ca. 400 ml Gemüsebrühe
  • etwas Milchschaum


                                Zubereitung                                

Den Kürbis waschen, halbieren, die Kerne und den Stiel entfernen und in grobe Würfel schneiden. Die Äpfel ebenfalls waschen, das Kerngehäuse entfernen und in Stücke schneiden. Die Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden. Die Zwiebel würfeln.

Butter in einem Topf schmelzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Äpfel, Kartoffeln und Kürbisstücke zugeben und kurz mitbraten. Zucker und Gemüsebrühe dazu und für 30 - 40 Minuten köcheln lassen. Die Kartoffel- und Kürbisstücke sollten weich werden.

Zum Schluss noch alles gut mit einem Mixstab pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wem das ganze noch zu dickflüssig ist, noch etwas Wasser oder Gemüsebrühe hinzugeben.

Zum Servieren etwas Kürbissuppe in eine Tasse, oder Schale geben und obendrauf ein paar Löffel Milchschaum platzieren. Wer will, kann noch Kürbiskernöl und Kürbiskerne darübergeben. 



-- Werbung --
Ich bin übrigens seit Kurzem stolze Besitzerin eines "Severin SM 9685 Milchaufschäumers", mit dem ich auch diesen Milchschaum für die Suppe gemacht habe. Da ich sehr gerne Cappuccino und Latte Macchiato trinke, bin ich schon sehr zufrieden über die Anschaffung. Bis jetzt habe ich nämlich meinen Milchschaum immer mit einem kleinen Handaufschäumer gemacht. Mit meinem Severin Milchaufschäumer kann ich nun kalten, oder warmen Milchschaum herstellen und sogar zwischen 4 verschiedenen Temperaturen wählen.
Meinen Severin Milchaufschäumer habe ich übrigens von milchaufschaeumertests.com kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen, worüber ich mich sehr freue. Falls ihr auch überlegt, euch einen Milchaufschäumer zuzulegen, schaut mal dort vorbei. Ihr findet viele Testberichte unterschiedlichster Milchaufschäumer und sogar eine Vergleichstabelle, in der alle wichtigen Infos der einzelnen Geräte aufgelistet sind. 



Donnerstag, 18. August 2016

{Rezept} Simples Hähnchencurry mit Kokosmilch - schnell und lecker!

Hallo meine Lieben - hier bin ich wieder! Ich weiß, hier hat sich wirklich Ewigkeiten nichts mehr getan... das tut mir wirklich leid! Aber manchmal kommt einfach alles anders, als geplant und dann wird man zu einer Blogpause gezwungen - ob man will, oder nicht. Aber ich verspreche euch, dass es hier demnächst wieder weitergeht und viele neue Posts erscheinen werden :)

Nach der langen Pause habe ich euch heute ein ganz einfaches und schnelles Rezept mitgebracht. Man kann es auch als Resteverwertung sehen, wenn man noch einiges an Gemüse zu Hause hat, das verarbeitet werden muss. 
Das Hähnchencurry kann auch je nach Lust und Laune variiert werden. Heute zeige ich euch meine klassische Variante, die es bei uns immer wieder gibt.




Durch die Kokosmilch wird das Ganze so richtig schon cremig. Ich persönlich mag scharfes Essen nicht unbedingt und deswegen ist hier auch nichts scharfes drinnen. 
Wer das Curry aber gerne scharf möchte, der gibt einfach etwas Currypaste, oder Chilli dazu.


Montag, 21. Dezember 2015

{Werbung} Apfel-Zimtmuffins und die Back-App Simply Yummy + Gewinnspiel

Als Food-Blogger bin ich ständig auf der Suche nach Inspirationen und leckeren Rezepten. Diese hole ich mir in diversen Back- und Kochzeitschriften und vor allem auch im Internet auf Seiten wie Instagram und Pinterest. 


Seit kurzem habe ich auch die kostenlose Back-Tuturial-App Simply Yummy auf meinem Smartphone. Sie wurde von Falkemedia entwickelt und enthält bisher 50 Rezepte. 
Die App ist besonders auch für Back-Neulinge geeignet, da jedes Rezept mit bebilderten Schritt-für-Schritt Anleitungen aufgebaut ist. Zusätzlich gibt es zu 25 Rezepten Step-by-Step-Videos. So kann wirklich nichts mehr schief gehen.


Donnerstag, 10. Dezember 2015

{Geschenke aus der Küche} Winterliches Apfel-Orangen-Gelee

Heute vor einer Woche habe ich euch mein für dieses Jahr erstes Weihnachtsgeschenk aus der Küche gezeigt. Den wirklich leckeren Sahne-Karamell-Likör. Heute geht es weiter mit der zweiten Geschenkidee: Winterliches Apfel-Orangen-Gelee. Gelees und Marmeladen müssen nicht immer aus sommerlichen Beeren sein. Genau so gut gelingen sie auch aus Säften. Das zeigt das heutige Rezept. Das Gelee ist wirklich lecker und durch die Gewürze schmeckt es schön winterlich und passt perfekt zu Weihnachten. 2012 hab ich euch auch schon ein Marmeladen-Rezept gezeigt, dass sich besonders für den Winter und als Weihnachtsgeschenk eignet: Die Bratapfel Marmelade. Auch seeehr lecker und zu empfehlen ;)




Donnerstag, 3. Dezember 2015

{Geschenke aus der Küche} Sahne-Karamell-Likör mit weihnachtlichen Gewürzen

Auch dieses Jahr bekommen meine Liebsten wieder Leckereien aus meiner Küche. Heute bekommt ihr das Rezept für den leckeren Sahne-Karamell-Likör mit weihnachtlichen Gewürzen. Er kann natürlich das ganze Jahr über zum verschenken, oder zum selber genießen hergestellt werden. Wer will, der lässt dann einfach die Gewürze weg und füllt den Likör gleich ab. 

Ursprünglich war das Rezept ohne Dulce de leche geplant, als ich aber die Zutaten eingekauft habe, sprang mir zufällig eine Dose mit fertigem Dulche de leche ins Auge. Und genauso schnell war die Dose dann auch in meinem Einkaufswagen. Schon lange habe ich mir vorgenommen, es selbst mal herzustellen, bis jetzt hab ich mich aber noch nie richtig getraut. 




Montag, 30. November 2015

{In der Weihnachtsbäckerei} Nougattaler

Am Wochenende ging es auch bei mir endlich los mit der Weihnachtsbäckerei, so dass wir pünktlich zum ersten Advent gestern leckere Plätzchen hatten. Wir haben fürs Erste drei verschiedene Sorten gemacht. Mittlerweile ist die Hälfte schon aufgefuttert, ich denke, ich muss nochmal backen :)

Heute stelle ich euch ein Rezept für Nougattaler vor. Nussige Plätzen, mit Nougat gefüllt und in Schokolade getaucht. Dieses Jahr das erste Mal gemacht, stehen sie schon auf meiner Favoriten-Liste! Wenn er gerne nussige Plätzchen wollt, dann ich euch diese Nougattaler auf jeden Fall empfehlen!





Freitag, 6. November 2015

{Rezension} Knusprig, Herzhaft, Ofenfrisch

Backbücher für süße Leckereien gibt es schon sehr viele und diese werden meist ganz klassisch zum Nachmittagskaffee gebacken. Marco Seifried dachte sich, warum die Liebsten nicht mal mit herzhaftem Gebäck überraschen? Und schrieb deshalb dieses Backbuch. Marco Seifried, gelernter Koch und Diplom-Ökotrophologe, arbeitet als freier Food-Journalist und hat sich durch seine große Vorliebe für das Backen zu diesem Buch inspirieren lassen. 

KNUSPRIG HERZHAFT OFENFRISCH
köstliche Rezepte für pikantes Gebäck



"Allein der Duft einer ofenfrischen Quiche, von knusprigen Brötchen, pikanten Muffins oder hauchdünnem Flammkuchen lässt uns das Wasser im Munde zusammenlaufen. Bei Gebäck denken wir meistens an süße Kuchen und Törtchen, doch eigentlich haben ihre herzhaften Verwandten mindestens genauso viel zu bieten: Der Food-Journalist Marco Seifried verrät seine besten Rezepte für Pizza, Quiche, würzige Kuchen, Pasteten, Pies, pikante Strudel und Muffins, Katoffeltaschen und vieles mehr. Die herzhaften Köstlichkeiten sind der Star auf jedem Buffet, beim Kindergeburtstag und beim gemütlichen Zusammensein mit Freunden oder Familie. Diesem Duft kann einfach keiner widerstehen!"


Mittwoch, 30. September 2015

Herbstzeit ist Kürbiszeit: Ofenkürbis mit Honig und Feta

Gerade noch im Ofen... jetzt schon auf dem Blog. Nur sehr selten schafft es ein Rezept am gleichen Tag hierher. Oft dauert es Tage (zur Zeit meist Wochen) nach der Zubereitung, bis ich dazu komme, das Rezept zu veröffentlichen.



Vom heutigen Rezept bin ich aber so überzeugt, dass ich es euch gleich zeigen MUSS! Habt ihr schon mal Kürbis im Ofen gemacht? Ich bis heute auch noch nicht. Aber diesen wird es definitiv öfters geben. Die Kürbisspalten werden so richtig schön weich. Zusammen mit dem süßen Honig und dem salzigen Fetakäse ergibt er eine sehr köstliche Kombination. 

Noch dazu ist der Ofenkürbis blitzschnell und mit nur wenigen Zutaten zubereitet.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...