Mittwoch, 22. Juli 2015

{Rezension} Zu Gast in Marokko + Gewinnspiel

Marokko - das erste, was mir zu diesem Land einfällt? Orientalisch, bunte Muster und Gewürze. Marokko ist eines der Länder, das ich unbedingt mal bereisen möchte. Nun ist der Wunsch danach noch größer geworden, wobei das Buch, das ich euch heute vorstellen werde, nicht ganz unschuldig ist.


Zu Gast in Marokko
Verführerische Rezepte einer kulinarischen Reise



"Lassen Sie sich einladen auf eine farbenfrohe Reise durch die attraktivsten Gegenden und Küchen Marokkos! Lebhaft erzählt und mit eindrucksvollen Aufnahmen illustriert, ist dieses Callwey Buch ein Muss für jeden Freund des Orients.
Sophia und Rob Palmer präsentieren die ganze Vielfalt Marokkos - von turbulenten Großstädten zu abgelegenen Wüstenorten. Kulinarische Klassiker werden zusammen mit marokkanischen Freunden und der Familie genussvoll zubereitet, neue Speisen probiert und alles schriftlich festgehalten.
Das Buch bietet ein einmaliges Potpourri aus exotischen Leckerbissen, wunderschönen Landschaften und interessanten Portraits. Jede Seite stellt ein anderes Marokko vor und lässt Sie eintauchen in die atemberaubende Welt der marokkanischen Lebensweise."



Bob und Sophia Palmer, er aus Australien, sie gebürtige Marokkanerin aus Frankreich, nehmen uns in ihrem Buch Zu Gast in Marokko mit auf ihre kulinarische Reise im wunderschönen Marokko.

Dabei besuchten sie nicht nur Sophias Familienmitglieder, sondern begaben sich quer durch Marokko. Sie besuchten Köche in berühmten Hotels genauso wie Frauen in entlegenen Bergdörfern. Von dem Gelernten inspiriert, entwickelten Rob und Sophia einfache und moderne Rezepte.

Sophia beschreibt das Buch folgendermaßen: "In Zu Gast in Marokko geht es nicht nur um traditionelle und gleichzeitig moderne marokkanische Küche. Es geht auch um die Reise selbst und um die Menschen, die wir getroffen haben. Es ist ein Buch über Erfahrungen."



Das 288-Seitige buch hat sieben Kategorien mit Rezepten, wobei jede Kategorie mindestens einer Stadt, oder einem Gebiet gilt. Neben den Rezepten geht es hier auch um die Regionen, Geschichten und Menschen Marokkos:

  • Berauschendes Chaos (Marrakesch)
  • Ewige Passatwinde (Essaouira / Mohammedia)
  • Schatten der Vergangenheit (Casablanca / Rabat)
  • Auf den Spuren der Kaiser und Könige (Fès / Volubilis und Monlay Idris / Meknès)
  • Unter dem Zitronenbaum (Oujda)
  • Staubige Wüsten und majestätische Berge (Ifrane und Midelt / Rissani / Erg Chebbi / Imilchil / Dades-Tal und Todra-Schlucht / Quarzazate und Ait-Ben-Haddon)

Jede Kategorie enthält für die Region typische Rezepte und Texte über Begegnungen, Menschen und Geschichten.
Die Rezepte sind sehr vielfältig. Schon beim ersten Durchblättern fiel mir auf, dass die Gerichte hauptsächlich mit Lamm-, Rind-, und Hähnchenfleisch, Meeresfrüchten, vielen Gewürzen und Mehlspeisen enthalten. Die Rezepte reichen von Vorspeisen und Snacks, zu Hauptgerichte über Salate bis hin zu Desserts.

Wie wäre es beispielsweise mit Rindfleisch-Tajine mit Datteln und Walnüssen, Marokkanische Crepes, oder Pistazien-Rosen-Plätzchen?



Die Gestaltung passt perfekt zum Buchinhalt. Der Einband ist mit einem bunten, geprägtem Muster gestaltet, in der Mitte befindet sich ein breiter Streifen aus dickerem Papier, auf dem der Buchtitel aufgedruckt ist.
Ein ähnliches Papier kommt auch innerhalb des Buches vor, indem einzelne Blätter davon, kleiner als die übrigen Buchseiten, mit netten Anekdoten des Autors Rob bedruckt sind.

Auch die Fotos innerhalb des Buches sind einfach toll. Es wurden nicht nur Rezepte und Gerichte abgebildet, sondern auch Bilder von Menschen, Landschaften und besonderen Begegnungen der Autoren Rob & Sophia in Marokko.



Fazit: Zu Gast in Marokko ist nicht nur ein einfaches Kochbuch mit Marokkanischen Rezepten. Dieses Buch kann ich allen empfehlen, die sich neben Rezepten auch für einzelne Regionen und Geschichten Marokkos interessieren. 



Kurz und knapp:
Zu Gast in Marokko - Verführerische Rezepte einer kulinarischen Reise
von Rob & Sophia Palmer
erschienen im callwey Verlag
Hardcover Einband
Format 23 x 29,4 cm 
288 Seiten
ISBN: 978-3-7667-2143-3


Und nun seid ihr an der Reihe! Ihr habt die Möglichkeit, ein Exemplar von Zu Gast in Marokko zu gewinnen!


Was ihr dafür tun müsst? Schreibt einen Kommentar hier unter dießem Post, unter dem Gewinnspiel-Post auf facebook, und/oder unter dem Gewinnspiel-Post auf instagram. Jeder Kommentar bekommt ein Los. Ihr könnt also eure Gewinn-Chance erhöhen, wenn ihr hier und auf beiden Socia-Media Platformen kommentiert. ;)

Wenn ihr Leser meines Blogs werdet, die Posts Liked, oder teilt freue ich mich natürlich darüber! :) Es ist aber keine Vorraussetzung für die Teilnahme am Gewinnspiel.

Teilnehmen könnt ihr ab sofort bis zum 12.08.2015 um 23:59 Uhr. Den Gewinner werde ich anschließend innerhalb einer Woche auslosen und hier bekannt geben. Dieser hat dann 2 Wochen Zeit, sich bei mir mit seiner Adresse zu melden.

Das Gewinnspiel ist beendet und gewonnen hat Maria von "Ich bin dann mal kurz in der Küche". Herzlichen Glückwunsch Maria :) Melde dich innerhalb 2 Wochen bei mir, dann macht sich das Buch ganz schnell auf die Reise zu dir ;)


Teilnahmebedingungen: Sei über 18 Jahre alt. Habe einen Wohnsitz, oder eine Postadresse in Deutschland. Reine Gewinnspielblogs, oder -facebookseiten sind ausgeschlossen! Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden. Das Gewinnspiel steht unter keinster Weise in Verbindung mit facebook. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

Donnerstag, 2. Juli 2015

Pina Colada Marmelade

Meine Lieben, es tut mir wirklich Leid, dass hier zur Zeit soo wenig passiert. Aber ich bin gerade mitten im Umzug in meine erste eigene Wohnung, gemeinsam mit meinem Liebsten. So ein Umzug gestaltet sich sehr viel aufwendiger, als ich anfangs dachte. Besonders, da noch keine Küche in der Wohnung ist und wir einige neue Möbel besorgen müssen. Aber ich verspreche euch, wenn das alles vorbei ist, gibt es hier auch wieder mehr zu lesen :)


Gerade habe ich ein bisschen Zeit gefunden und möchte euch ein Rezept zeigen, das ich zwar schon im April gemacht habe, was aber eigentlich zu jeder Jahreszeit passt. Und zu diesem tollen Sommer-Wetter mit Temperaturen über 30°C passt es super. 

Einer meiner Lieblings-Cocktails ist der Pina Colada. Warum diesen nicht mal als Marmelade genießen? Kokos in Kombination mit Ananas passt sowieso super zusammen. Und darum gibt es heute ein Rezept für Pina Colada Marmelade.




Zutaten für 4 - 5 kleine Gläschen:

  • 500 g Ananasfruchtfleisch (ca. ½ Ananas)
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • 1 Pck. Zitronensäure
  • 1 Pck. Gelierzucker (3:1)


Ananas schälen und in grobe Stücke schneiden, ohne Schale sollte es 500 g Fruchtfleisch sein. Alles gut pürieren.

Ananaspüree zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Topf geben und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Für etwa 5 Minuten weiterkochen.

Wer will, kann der Marmelade auch noch ein paar EL Rum oder Batida de Coco hinzufügen.

Marmelade sofort in sterile Gläser füllen, diese gut schließen und für 10 Minuten auf den Kopf stellen. 



Mittwoch, 17. Juni 2015

Espresso-Granita mit Kaffeelikör

Vor einigen Tagen habe ich euch das Buch "Frozen Sweets - Sorbets, Parfaits und Eisdesserts" (KLICK) vorgestellt. Heute kommt nun das versprochene Rezept daraus, für eine Espresso-Granita mit Kaffeelikör.

Die Gefrierzeit für dieses Rezept beträgt etwa 5 Stunden. Wer Kaffee mag, wird auch diese Granita mögen. 




Zutaten für 4 Portionen:

  • 400 ml starker Espresso
  • 1 Schuss Kaffeelikör
  • 60 g Zucker
  • 40 g Schokolade nach Belieben (hab ich weggelassen)
  • 200 g Sahne

Espresso mit Kaffeelikör und Zucker in eine Schüssel geben und solange stehen lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Alles gut durchrühren und in eine flache Form füllen.

Die Form mit der Flüssigkeit ins Gefrierfach stellen und für 1 Stunde fest werden lassen. Dann im Halbstundentakt mit einer Gabel gut durchrühren. 4 - 5 x wiederholen, bis sie eine relativ glatte Konsistenz hat. Nun gut durchkühlen lassen.


Zum servieren wer will die Schokolade raspeln und Sahne steif schlagen.

Die Granita auf vier Gläser, oder Espressotassen verteilen und mit Sahne und Schokolade anrichten. 

Ich habe meine Tassen vorm dem Anrichten für ca 1/2 Std. mit ins Gefrierfach gestellt. So schmilzt die Granita nicht ganz so schnell.

Mittwoch, 10. Juni 2015

{Rezension} Frozen Sweets - Sorbets, Parfaits & Eisdesserts

Zu einem schönen heißen Sommertag gehört etwas erfrischendes zum Abkühlen. Und was eignet sich da besser, als Eis? Also für mich nichts. Gerne verbringe ich den ein oder anderen Nachmittag in der Eisdiele und genieße einen leckeren Eisbecher.
Doch warum nicht einfach mal Eis selber machen? Das Buch, das ich euch heute vorstelle beweist, dass dies auch super leicht ohne Eismaschine gelingt.


Frozen Sweets
Sorbets, Parfaits & Eisdesserts


"Selbst gemacht, auch ohne Eismaschine: raffiniert-einfache Eisdesserts
Diese Gaumenschmeichler gibt es in keiner Eisdiele - aber bald bei Ihnen: Sie sind unglaublich verführerisch, einfach nachzumachen, gelingen auch mit laktosefreier Milch und ohne Eismaschine. Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen"


Bevor es mit den vielen tollen Rezepten losgeht, gibt es eine 6-Seitige Einleitung. Darin geht es um hilfreiches Zubehör, das man jedoch nicht zwingend zum Eis machen benötigt. Auch werden einige Zutaten beschrieben und was man bei der Verwendung und beim Einkauf beachten sollte. Anschließend werden Granita, Semifreddo, Sorbet und Sundae genauer erläutert.

Und dann geht’s schon los mit den insgesamt knapp 60 Rezepten, in folgende Kategorien unterteilt:

  • Granitas & Sorbets
  • Semifreddi & Sundaes
  • Eisdesserts mit & ohne Gebäck
  • Ice-Pops und Eispralinen
  • Eisgetränke
  • Eiscremes

Hier findet wirklich jeder Eisliebhaber das Passende für sich. Und wie gesagt: für keines der Rezepte ist unbedingt eine Eismaschine nötig. 

Schon alleine beim ersten Durchblättern fallen die vielen unterschiedlichen Rezepte auf. Auch die tollen Bilder machen sofort Lust aufs Nachmachen.

Im dritten Kapitel Eisdesserts mit & ohne Gebäck findet man leckere Kombi-Rezepte, bei denen neben Eis auch Gebäck wie Waffeln, warmer Apfelkuchen oder Rohrnudeln eine große Rolle spielen. 

Außerdem gibt es Rezepte, wie Wassermelonen-Granita, Stracciatella-Semifreddo, Müsli-Sundae, Himbeer-Ice-Pops, oder Frozen Chai Latte mit Milcheis.

Die Rezepte an sich sind schön und ansprechen gestaltet., die Rezeptseiten haben unterschiedliche Pastellfarben und zu jedem Rezept (außer den Grundrezepten auf den letzten Seiten) gibt es ein tolles Foto. 
Unter der Zutatenliste findet man die Gefrierzeit, die je nach Rezept von 30 Minuten bis zu 7 Stunden reicht. Zu vielen Rezepten gibt es auch noch Zubereitungs- und Serviertipps.


Nachgemacht: Espresso-Granita mit Kaffeelikör







Das erste Rezept, das ich aus diesem Buch nachgemacht habe ist ein Espresso-Granita mit Kaffeelikör. Dieses ist mit wenigen Zutaten unkompliziert und beansprucht relativ wenig Zeit. Während der ca. 5 Stündigen Gefrierzeit muss lediglich ein paar Mal umgerührt werden.

Geschmeckt hat es und allen sehr gut. Das Rezept wird es dann in nächster Zeit in einem Extra-Post geben.








Fazit: Frozen Sweets kann ich allen empfehlen, die Eis mögen, und auch mal etwas anderes ausprobieren möchten, als nur den klassischen Eisbecher.
Toll ist auch, dass für kein Rezept eine Eismaschine benötigt wird. Wenn man aber eine solche hat, erleichtert diese die Arbeit schon ein bisschen. 


Kurz und knapp:

Frozen Sweets - Sorbets, Parfaits & Eisdesserts
von Gabriele Gugetzer
erschienen im blv Verlag
Laminierter Pappband
Format 19,8 x 21,6 cm 
128 Seiten
ISBN: 978-3-8354-1365-8


Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Sonntag, 7. Juni 2015

Zwiebel-Kokos-Suppe mit Curry mit GEFRO Balance [Sponsored Post]

Immer mehr Menschen beschäftigen sich heutzutage intensiv mit ihrem Essen und achten auf Nachhaltigkeit, wenig bis keine Zusatzstoffe und Saisonalität. Außerdem werden kohlenhydratreduzierte Diäten immer beliebter.


Auch GEFRO hat sich darüber Gedanken gemacht und vor Kurzem die neue Lebensmittel-Linie GEFRO Balance auf den Markt gebracht. Dazu gehören Brühe, Tomatensuppe, verschiedene Salatdressings, Soßen und Suppen. Alle Produkte sind dabei stoffwechseloptimiert und ohne schnelle Kohlenhydrate wie Auszugsmehl und Haushaltszucker.
Stattdessen wurde Isomaltulose eingesetzt, welche langsamer ins Blut übergeht und den Blutzuckerspiegel somit niedriger und gleichmäßiger hält. Somit bleiben wir länger satt und können die zur Verfügung gestellte Energie länger nutzen. Isomaltulose wird übrigens aus Rübenzucker gewonnen. 

Außerdem finden sich in diesen Produkten noch Inhaltsstoffe wie Inulin (aus der Wurzel von Chicorée), Glucomannan (aus der asiatischen Teufelszunge) und Hefeextrakt. Über Hefeextrakt kann man sich natürlich streiten, aber es ist immerhin natürlich.


Die GEFRO Balance Produkte sind im Übrigen auch vegan und vegetarisch und lactose- und glutenfrei.

Jetzt fragt ihr euch bestimmt, warum ich nun plötzlich über Fertigpulver berichte... aber ich finde es ab und zu einfach sehr praktisch, wenns mal schneller gehen muss. Und das Konzept von GEFRO Balance finde ich gar nicht mal so schlecht. 


Aus der Gemüsebrühe Querbeet hab ich letztens eine leckere Zwiebel-Kokos-Suppe mit Curry gekocht. Die war richtig lecker und ist schnell gemacht. Außerdem hat die Suppe einen angenehm würzigen Geschmack.



Zutaten für 4 Portionen:

  • 600 ml GEFRO Balance Querbeet Gemüsebrühe
  • 3 EL Speiseöl
  • 2 EL Curry
  • 6 große Gemüsezwiebeln
  • 50 ml Sojasoße
  • 250 ml Kokosmilch
  • zum Anrichten: 2 Frühlingszwiebeln, Chilifäden (oder 1 rote Chilischote)

Die Gemüsezwiebeln schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze langsam anbraten, bis sie hellbraun werden.

Mit der Brühe ablöschen und für etwa 5 Minuten leicht köcheln lassen. Sojasoße und Kokosmilch einrühren und mit Curry abschmecken.

Die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Streifen schneiden. 

Suppe in Tellern anrichten und mit Frühlingszwiebeln und Chilifäden (oder fein geschnittene Chilistreifen) garnieren.





Vielen Dank an GEFRO und Hallimash für die kostenlose Zusendung des Testpakets


Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Dienstag, 26. Mai 2015

Blondies mit Cashewkernen und weißer Schokolade

Brownies kennt doch jeder... wie wäre es denn mal mit Blondies? Genau das dachte ich mir, bevor ich diesen leckeren Kuchen gebacken habe. Ein Grundrezept war schnell gefunden und ich habe es noch etwas abgewandelt.


Die Blondies eignen sich nicht nur für die Kaffeetafel, oder fürs Kuchenbuffet, sondern auch perfekt zum Picknicken. Und genau deshalb reiche ich sie auch bei Moni vom Blog KochzereMoni ein. Bei ihr läuft derzeit noch ein tolles Blogevent mit dem Thema: Genießen auf Wiesen - Picknick Fingerfood. Schaut mal rüber, dort gibt es schon einige tolle Rezepte zum Thema Picknick. 


Und nun zu meinem Rezept für Blondies mit Cashewkernen und weißer Schokolade. Das Rezept ist für eine Form von ca. 20 x 30 cm. Für ein ganzes Blech nehmt einfach die doppelte Menge.


Zutaten:
  • 175 g Butter
  • 60 g Zucker 
  • 50 g Cashewkerne
  • 100 g weiße Schokolade
  • 30 ml Milch
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 225 g Mehl
  • 3 Eier
  • ½ TL Vanillezucker



Butter, Zucker und Vanillezucker in eine Rührschüssel geben und mit dem Handmixer cremig rühren. Die Eier nacheinander gut unterrühren.

Mehl mit Salz und Backpulver mischen und zur Butter-Zucker-Mischung sieben. Zusammen mit der Milch kurz verrühren, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.

Weiße Schokolade und Cashewkerne grob hacken und unter die Teigmischung heben.

Backblech mit Backpapier belegen und eine eckige Form (ca. 20 x 30 cm) darauf stellen. Teig in der Form verteilen und in den Ofen schieben.

Bei 175°C Umluft für 20 – 25 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht braun ist. Blondies aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. In kleine Stücke schneiden.



Und jetzt wollt ihr bestimmt noch wissen, wer bei meinem Gewinnspiel die drei süßen Büchlein gewonnen hat, oder? ;)

Das Los hat vorher entschieden und hier sind die Gewinner/innen:
  • dodo_1190 (Instagram) hat das Buch Verrines - köstliches im Glas gewonnen
  • Sandra (GFC/Anonym) hat das Buch Erdbeerbowle trifft Melone gewonnen
  • Kristina Dohm (facebook) hat das Buch Smoothies gewonnen

Herzlichen Glückwunsch!!! :) Ich melde mich nachher auch gleich noch bei euch wegen den Adressen, damit sich die Büchlein schnell auf den Weg zu euch machen können. ;)


Mittwoch, 20. Mai 2015

{Rezension} Mias süße Kleinigkeiten und ein Rezept für kleine Pavlovas

Ihr kennt doch sicherlich Mirja Hoechst, oder besser bekannt als die Küchenchaotin, oder? Auf ihrem gleichnamigem Blog veröffentlicht sie viele ihrer leckeren Rezepte. Im Februar dieses Jahres hat sie ihren Traum (und der wahrscheinlich aller Food-Blogger) verwirklicht: Ihr erstes Backbuch erschien im Thorbecke Verlag.


Mias süße Kleinigkeiten
Rezepte der Küchenchaotin



"Als Mia 2012 aus Liebe zum Essen den Foodblog "Küchenchaotin" startete, ahnte sie nicht, auf welche Reise er sie einmal schicken würde. Denn zwei Jahre und ein bisschen später hat sie im Akkord gerührt, gebacken, gekühlt, getüftelt, geknetet, arrangiert und fotografiert, um ein Buch voller süßer Kleinigkeiten zu schaffen. Lemon-Curd-Streuselkuchen, Blaubeercrumble, Erdbeer-Schmand-Tarte und Pistazieneis sehen nicht nur hübsch aus, das Nachmachen ist auch noch wirklich unkompliziert und äußerst erwünscht. Gutes Essen muss keine Wissenschaft für sich sein! Übrigens: Vor erhöhtem Speichelfluss und dem Bedürfnis, in einzelne Seiten zu beißen, wird ausdrücklich gewarnt. Aber keine Sorge: Das hält dieses Buch aus!"


Schon alleine die Beschreibung macht einem richtig Lust aufs Durchblättern, oder? Doch mit erhöhtem Speichelfluss und dem Bedürfnis, in einzelne Seiten zu beißen wurde keinesfalls übertrieben!


Die 50 Rezepte sind in insgesamt 5 Kategorien unterteilt.

Los geht's mit Auf die Hand: hier finden sich viele leckere Kleinigkeiten, die blitzschnell direkt aus der Hand in den Mund wandern wollen. Dazu gehörten unter Anderem kleine Brioches mit Brombeerbutter, Miniwaffeln mit Schokolade oder Schokoladensalami.

Das zweite Kapitel nennt sich Törtchen und Küchlein. Hier zeigt uns Mia ihre heißgeliebten Klassiker und ein paar süße Exoten. Und alles ohne viel Aufwand und recht schnell zubereitet. Sie zeigt uns Rezepte, wie Schokokuchen mit Erdnussbutterguss, Haselnusspancakes mit Karamellfrosting und Getränkter Orangenkuchen mit Mohn.


Im Kapitel Aus Schüsseln und Gläsern finden alle Rezepte ihren Platz, die in Gläschen und Co. serviert werden. Egal, ob heiß oder kalt. Blaubeercrumble, Erdbeersüppchen und Overnight Oats mit Schoko und Banane kommen hier vor.

Das vierte Kapitel Tartes und Tartelettes zeigt Mias allerliebste Rezepte für die leckeren Gebäcke mit knusprigem Boden und geschmackvoller Füllung. Alle werden auf den vier gezeigten Grundrezepten für Böden aus Mürbteig, Schokolade, Haferflocken und Kekse aufgebaut. Banoffee-Tartelettes, Erdbeer-Schmand-Tarte, oder Tarte Tatin mit Ananas hört sich doch unwiderstehlich an, oder?

Im letzten Kapitel Aus dem Eisschrank findet man tolle Rezepte für Eiscreme, wofür man nicht zwingend eine Eismaschine benötigt. Hugo-Eispops, Pfirsich-Maracuja-Granita und Salziges Karamelleis sind nur ein paar Beispiele davon. 


Wie ihr schon seht, sind die Rezepte von Mias erstem Buch bunt gemischt. Egal, ob süß, salzig, oder sauer. Ob warm oder kalt. Ob zum Trinken oder essen. Es ist einfach für jeden Anlass etwas dabei.
Die Gestaltung passt perfekt zum Buch. Tolle Fotos, pastellfarben und verspielt, aber doch schlicht gehalten, so dass die Leckereien im Vordergrund stehen. 

Was ich auch besonders Hilfreich finde, sind zwei Seiten im Buch, auf denen Mia einmal ihre 10 besten Backtipps verrät und ihre 10 Lebensmittel, die sie immer auf Vorrat hat, mit denen man immer eine süße Kleinigkeit aus dem Ärmel schütteln kann.


Nachgemacht: kleine Pavlovas mit frischen Beeren


Ich muss gestehen, dass es meine erstem Pavlovas waren, die ich gemacht und gegessen habe. Und was soll ich sagen? Sie sehen nicht nur hübsch aus, sondern schmecken auch richtig lecker! Statt gemischten Beeren, gab es bei mir Erdbeeren, die ich klein geschnitten und kurz in etwas Zucker ziehen lassen habe. 

Mein Problem bei diesem Rezept lag jedoch an der relativ hohen Back-Temperatur. Soweit ich weiß sollten Meringues ja nur im Ofen trocknen. Naja nach den ersten 10 Minuten im Ofen wurden die Pavlovas schon relativ dunkel. Ich habe sie dann gleich mit Backpapier abgedeckt und die Temperatur auf 90°C runtergeschaltet.
Leider sind sie mir beim Anrichten auch ziemlich zerbrochen. An was das lag, kann ich aber nicht sagen. Geschmeckt haben sie trotzdem :)


Zutaten für 8 kleine Pavlovas
(Originalrezept aus dem Buch "Mias süße Kleinigkeiten")

  • 4 Eiweiß (Größe M)
  • 175 g + 1 EL Zucker
  • 1 1/2 TL Speisestärke
  • 1 TL Weißweinessig
  • einige Tropfen Vanilleextrakt
  • 300 g Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 500 g frische Beeren nach Wahl

Den Ofen auf 175°C (bei mir 90°C) vorheizen. Die Eiweiße steif schlagen und den Zucker einrieseln lassen. Sobald die Masse anfängt zu glänzen, die Stärke, den Essig und den Vanilleextakt hinzugeben und alles noch einmal einige Minuten schlagen. 

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech 8 Kleckse der Eiweißmasse setzen. In jeden Klecks mit einem Löffel eine leichte Mulde in die Mitte drücken.

Das Backblech eine Schiene unter der mittleren in den Ofen schieben und die Pavlovas ca. 50 Minuten lang backen - die Schalen sind fertig, wenn sie außen knusprig sind und hohl klingen, wenn man daran klopft. Damit sie nicht zu viel Farbe bekommen, können sie mit einem Bogen Backppier abgedeckt werden.

Den Ofen ausschalten, einen Kochlöffel in die Ofentür stecken, sodass ein kleiner Spalt offen bleibt, und die Meringue-Schalen im Ofen komplett auskühlen lassen.

Anschließend die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. 175 g der Beeren mit 1 EL Zucker fein pürieren. Nun die Sahne auf den Pavlovas verteilen und mit den restlichen Beeren und der Beerensauce garnieren. Am gleichen Tag servieren!



Kurz und knapp:
Mias süße Kleinigkeiten - Rezepte der Küchenchaotin
von Mirja Hoechst
Format: 19 x 24 cm
136 Seiten
Hardcover Einband
ISBN: 978-3-7995-0585-7



Vielen Dank an den Thorbecke Verlag für das bereitstellen dieses kostenfreien Rezensionsexemplars

Mittwoch, 6. Mai 2015

Bärlauch-Zitronen-Salz, schnell gemacht und lecker

Bevor die Bärlauchzeit zu Ende geht, möchte ich euch noch ein Rezept damit zeigen. Hat man den Bärlauch und die Zitronenschale einmal getrocknet, geht es ganz schnell. So eignet sich das Bärlauch-Zitronen-Salz auch super als Mitbringsel, oder kleines Geschenk aus der Küche. Einsetzen könnt ihr es so ziemlich überall, wo ihr normales Salz verwenden würdet. Beispielsweise auf frischem Butterbrot, zum gekochten Ei, aber auch in Soßen und Suppen. 



Zutaten für ein kleines Gläschen:

  • 5 - 8 Bärlauchblätter
  • Schale 1/2 Zitrone
  • 40 g grobes Meersalz


Bärlauchblätter ein paar Tage in einer Schüssel ohne Deckel trocknen lassen. Wenns schnell gehen muss, kann man die Blätter auch im Ofen trocknen.

Zitronenschale einer halben Zitrone abreiben und ebenfalls trocknen lassen. Besonders schnell geht dies in der Sonne. Dazu die Schale in eine Schüssel füllen und in die Sonne stellen, ab und zu druchrühren. Dies ginge natürlich auch, wie beim Bärlauch, im Backofen.

Bärlauchblätter grob zerbröseln und zusammen mit der Zitronenschale und dem Salz in einen Mörser geben. Alles gut durchmörsern, bis das Salz die gewünschte Feinheit hat.

Anschließend in ein Luftdichtes Gefäß füllen.


Montag, 4. Mai 2015

{Rezension} Müsli - selbstgemacht und lecker + GEWINNSPIEL!

Zum Frühstück gibt’s bei mir oft Müsli in allen Variationen. Oft auch gekauftes, da mir zum Selbermachen einfach oft die Ideen fehlten. Und immer nur Haferflocken mit Joghurt ist auch langweilig. Aber das soll sich jetzt ändern, und zwar mit dem Mini-Rezeptbuch für Müslis vom Thorbecke-Verlag.

Müsli
Selbstgemacht & lecker



"Gesund und lecker - so soll das Frühstück sein, aber auch abwechslungsreich und individuell. Mit selbstgemachten Müslis gelingt das am allerbesten, denn sie lassen sich unbegrenzt variieren: Da gibt es die Klassiker wie Birchermüsli oder Porridge, die exotischen wie Hirse-Kokos-Müsli mit Melone, das Knuspermüsli mit sommerlichen Beeren oder den wunderbar warmen Frühstücksbrei mit Zimt für den Winter. Mit von der Partie sind natürlich gesunde Zutaten vom heimischen Dinkel bis zur Quinoa der Inkas, von der Blaubeere bis zum Chia-Samen; und auch lactose- oder glutenempfindliche Menschen werden nicht vergessen. 
Lassen Sie sich überraschen und überraschen Sie Ihrerseits Ihre Gäste beim Brunch mit tollen neuen Müsli-Zutaten und wunderbar appetitlichen Ideen, um sie anzurichten."


In diesem Buch sind 28 verschiedene Müsli-Rezepte enthalten, 6 davon sogar ohne Gluten, also auch für Leute mit Unverträglichkeiten geeignet. In vielen Rezepten kommt Milch als Grundzutat vor, die aber einfach durch Soja-, Hafer-, oder Mandelmilch ersetzt werden kann.



Auf den ersten Seiten des Buchs findet man die Inhaltsangabe, in der alle vorhandenen Müsli-Rezepte mit Seitenzahl aufgelistet sind.
Die Rezepte reichen von Müsli-Mix, über Buchweizen-Grütze mit Blaubeeren bis hin zu Hafertaler, Erdbeer-Knuspermüsli und Müsli-Drink. Hier findet mit Sicherheit jeder das Passende für sich.

Die meisten Müslis in diesem Buch werden mit frischem Obst und ohne Zuckerzugabe zubereitet. Zum Süßen wird Honig, Ahornsirup, oder Agavendicksaft verwendet.
Auch die Getreide- und Samensorten variieren stark, so dass auch seltenere Sorten, wie Gerste, Reisflocken oder Amarant verwendet werden, die sonst eher selten in gekauften Müslis vorhanden sind.



Jedes Müsli-Rezept nimmt eine Doppelseite ein, wobei eine Seite davon mit dem passendem Foto bedruckt ist. Die meisten Rezepte sind für zwei Personen gedacht. Das Buch ist aus der "Thorbeckes kleine Schätze" Reihe und somit im Mini-Format von 11 x 17 cm. So würde es auch in jede Handtasche passen und eignet sich hervorragend als kleines Mitbringsel.

Fazit: Das Buch "Müsli - selbstgemacht & lecker" kann ich allen empfehlen, die ihren Müsli-Mix auch mal selber machen wollen, oder einfach neue und leckere Inspirationen suchen.

Kurz und knapp:
Müsli - Selbstgemacht & lecker
von Matthias Reimann
erschienen im Thorbecke Verlag
Hardcover mit Halbleinen
64 Seiten
Format 11x17 cm
ISBN: 978-3-7995-0621-2



Gewinnspiel

Und jetzt habe ich noch eine kleine Überraschung für euch. Ich finde die kleinen Büchlein der "Thorbeckes kleine Schätze" Reihe total niedlich und genau deswegen hat mir der Thorbecke Verlag noch drei weitere Büchlein zur Verfügung gestellt, um sie an euch zu verlosen.Toll, oder? Gewinnen könnt ihr 1x "Erdbeerbowle trifft Melone", 1x "Smoothies" und 1x "Verrines - köstliches im Glas". 

Vor kurzem habe ich die 800 "gefällt mir" auf Facebook erreicht. Dafür möchte ich mit mit diesem Gewinnspiel bei euch bedanken. Außerdem habe ich vor kurzer Zeit auch endlich einen Instagram-Account eröffnet, auf dem ich nun auch regelmäßig poste. Ich würde mich sehr freuen, wenn der Ein- oder Andere von euch mal vorbei schaut.


Wie könnt ihr nun eines der drei Büchlein gewinnen?

  • Schreibt einen Kommentar hier unter diesem Post (mit E-Mail Adresse), unter dem Gewinnspielpost auf meiner Facebook-Seite, oder unter dem Gewinnspiel-Bild auf meinem Instagram-Account. Und schon seid ihr dabei.
  • Pro Kommentar hier, auf Facebook, oder Instagram bekommt ihr ein Los. Insgesamt könnt ihr also 3 Lose sammeln.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 24. Mai um 17.00 Uhr, bis dahin habt ihr also die Chance, euer Glück zu versuchen. Danach werde ich auslosen und die Gewinner kontaktieren. 


Teilnahmebedingungen

Sei über 18 Jahre alt. Wenn nicht, brauch die Einverständniserklärung deiner Eltern, dass ich dir den Preis im Falle eines Gewinns zusenden darf. Habe einen Wohnsitz, oder eine Postadresse in Deutschland. Reine Gewinnspielblogs, oder -facebookseiten sind ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden. Das Gewinnspiel steht unter keinster Weise in Verbindung mit facebook oder Instagram.


Mittwoch, 29. April 2015

Selbstgemachtes Knuspermüsli mit Kürbiskernen und Mandeln

Zum Frühstück esse ich am liebsten Müsli. Mal mit Joghurt, mal mit Milch, oder auch mal mit Quark und fast immer mit frischem Obst. Zur Abwechslung muss es natürlich auch mal Rührei, oder ein leckeres Brötchen sein.



Aber heute geht es um Müsli. Müsli gibt es in allen möglichen Variationen, aber immer ist irgendetwas dabei, was ich nicht mag, wie beispielsweise Trockenfrüchte. Diese im Müsli schmecken mir einfach nicht... Außerdem sind mir die gekauften Knuspermüslis immer viel zu süß! Und das sind die zwei Punkte, warum ich mir mein Müsli immer öfters selber mache. Rein kann, was man mag. Ich wechsle hier immer mal wieder durch. 

Vor fast einem Jahr hab ich euch schon mal ein Rezept für Kokos Nuss Müsli gezeigt. Damals hab ich das Müsli im Backofen gemacht. Heute zeige ich euch ein Rezept, das in der Pfanne zubereitet wird.



Zutaten:

  • 50 g kernige Haferflocken
  • 25 g Kürbiskerne
  • 25 g Mandelstifte
  • 25 g Sonnenblumenkerne
  • 3 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Öl (z.B. Rapsöl)



Alle Zutaten bis auf das Öl und den Agavendicksaft in eine Pfanne geben und kurz anrösten, bis die Kerne zu duften beginnen.

Agavendicksaft und Öl hinzugeben und unter ständigem Rühren kurz weiterrösten, bis die Zutaten leicht braun werden.

Ein Backblech mit Backpapier belegen und das Müsli darauf verteilen und vollständig auskühlen lassen.

Anschließend in ein Luftdichtes Gefäß füllen, oder sofort verwenden.

Wer das Müsli auf Vorrat machen will, der macht einfach die doppelte Menge.



Bei Simone von S-Küche läuft zur Zeit ein Frühstücks-Blogevent. Dazu reiche ich mein Müsli-Rezept ein :)



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...