Mittwoch, 31. Dezember 2014

Goodbye 2014 - Hello 2015

Heute ist es soweit. Das Jahr 2014 nähert sich dem Ende zu und wir starten - hoffentlich gut - in das Jahr 2015. Und darum gibt es heute wie jedes Jahr einen kleinen Jahresrückblick.  

Ich werde euch von jedem Monat ein Rezept, ein Kochbuch vorstellen, oder etwas ganz Anderes, das für mich etwas besonderes ist/war, oder ich euch besonders ans Herz lege.

Und los gehts ;)



Im Januar habe ich euch ein Rezept für Gefülltes Schweinefilet mit Honig und Walnüssen gezeigt. Das habe ich für meine Eltern und Schwiegereltern gekocht. Dazu gabs Bohnen im Speckmantel und Herzogin-Kartoffeln. Und alle haben es für lecker befunden. Also unbedingt mal nachmachen ;)




Weiter gehts mit dem Februar. Und einem Rezept zu einem seeeehr leckeren Käsekuchen: Ein Tränchenkuchen mit Birnen. Den gabs bei uns immer wieder mal. Er ist relativ schnell gemacht, sieht toll aus und schmeckt fantastisch. Obendrauf ist eine Eiweiß-Masse, die dann beim abkühlen kleine Tränchen bildet. Und deswegen heißt der Tränchenkuchen auch Tränchenkuchen. ;)




Im März habe ich einige Low Carb Rezepte gepostet. Darunter waren auch die meega leckeren Low Carb Brownies mit Walnüssen. Das war das erste mal, dass ich Low Carb gebacken habe und ich konnte nicht glauben, dass das sooo lecker schmecken kann! Übrigens kamen die Brownies auch bei allen Anderen, die probiert haben, gut an. 




Machen wir wieder mit etwas Herzhaftem weiter. Im April gabs Puten-Saltimbocca mit Tomatenrisotto und Rucola. Das alles zusammen schmeckte einfach wunderbar und ist nicht aufwendig. Ich kann es euch nur wärmstens empfehlen, nachzumachen. Das wird es bei mir auf jeden Fall noch öfters geben.




Im Mai habe ich das für mich perfekte Rezept für Flammkuchen-Teig entdeckt. Er ist ohne Hefe und lässt sich super dünn ausrollen. Ab diesem Zeitpunkt habe ich nur noch dieses Rezept für Flammkuchen benutzt.




Im Juni ging mein 5. Blogevent online: Auf den Grill gekommen. Das Logo dafür habe ich selbst gemalt. Es sind viele leckere Rezepte zusammen gekommen. Und im Jahr 2015 wird es auf jeden Fall wieder 1 - 2 Blogevents geben. ;)
Zur Zusammenfassung von "Auf den Grill gekommen" gehts HIER


Im Juli hab ich das erste mal ein Knuspermüsli selbst gemacht: Kokos Nuss Granola. Und es schmeckte (nicht nur mir) so gut, dass es mittlerweile schon zweimal nachgemacht wurde.



Das Buch "Torten" von Linda Lomelino habe ich euch im August vorgestellt. Nachgemacht hab ich daraus eine himmlische Erdbeer-Limetten-Torte. Mit Limettencurd! Die ganze Torte war einfach ein Traum. Und das Buch ebenfalls. Die Torten sind zwar aufwendig, machen aber einiges her. 




Den leckersten Burger, den ich bis jetzt gegessen habe gabs im September. Er stammt aus dem Buch "Burger - homemade Fast Food" und nennt sich Caesar Burger. Saftiges Hähnchenfleisch mit knackigem Salat und einer Parmesan-Soße. Einfach lecker!




Im Oktober habe ich eine Tilsiter-Creme auf Cracker zubereitet. Sie eignet sich für zwischendurch, oder auch als kleiner Appetizer zum Aperitiv. Außerdem gefallen mir die Fotos unglaublich gut :)




Im November erschien die zweite Ausgabe der Zeitschrift "Küchenzauber" und mein Blog wurde darin vorgestellt! Das ist auch mein persönliches Jahreshighlight 2014! 




Erst vor ein paar Tagen habe ich euch ein Rezept für Orangen-Spekulatius-Cheesecake im Glas vorgestellt. Das war so lecker, das ich es gestern nochmal für heute Abend zubereitet hab.




Und nun wünsche ich euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr 2015!




Sonntag, 28. Dezember 2014

Orangen-Spekulatius-Cheesecake im Glas

Ich hoffe bei euch kehrt schön langsam wieder Ruhe in den ganzen Weihnachtsstress ein. Also bei mir schon. Auch für Silvester ist schon alles geplant. Wir werden mit einigen Freunden feiern und Raclette essen, wofür wir sogar heute schon einkaufen waren. 


Aber Silvester ganz ohne Süßem geht eigentlich gar nicht, oder doch? Für diejenigen, die ohne Süß an Silvester nicht auskommen (so wie ich), hab ich hier eine super praktisches Dessert. Es lässt sich schnell und sogar schon am Vortag zubereiten. Cheesecake im Glas eignet sich dafür super. Das Rezept, das ich euch heute vorstellen werde ist mit Orange und Spekulatius. Obedrauf kommt ein Sahnehäubchen. Statt dem Spekulatius könnt ihr aber auch ganz einfach eure Plätzchen-Reste nehmen. Super Plätzchen-Verwertung also ;)


Das Grundrezept hab ich auf Sarahs Blog Das Knusperstübchen gefunden. Und ich bin sehr dankbar dafür. Dank ihr habe ich ein super tolles Silvesterdessert, dass ich gestern ausprobiert und schon heute verbloggt habe. Sowas kommt bei mir eher selten vor, da sich die zu bloggende Rezepte immer ansammeln und nach und nach hier vorgestellt werden. Aber diese Cheesecakes konnte ich euch einfach nicht länger vorenthalten, vielleicht seid ihr ja auch noch auf der Suche nach einem Dessert für Silvester. Sarah hat übrigens drei Geschmacksrichtungen vorgestellt: Oreo, Zitrone und Mokka. Also schaut unbedingt mal vorbei.


Und nun werde ich euch meine Orangen-Spekulatius Variation vorstellen.

Zutaten für 5 Gläschen:

  • 200 ml Sahne
  • 4 Blätter Gelantine
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 75 g brauner Zucker
  • 6 Spekulatiuskekse
  • 25 g Butter
  • 2 unbehandelte Bio-Orangen
  • 200 g Natur-Joghurt

  • 100 ml Sahne
  • 1 TL Sahnesteif
  • 1 TL Puderzucker

Den Zucker in einen Topf geben und unter Rühren solange erhitzen, bis er karamellisiert. Die Sahne parallel etwas erhitzen (in einem anderen Topf, oder in der Mikrowelle). Sahne vorsichtig zum karamellisierten Zucker geben und gut verrühren, Vanillemark dazugeben, nochmals aufkochen, vom Herd nehmen.

Die Gelantine nach Packungsanweisung vorbereiten und anschließend in der heißen Sahne-Zucker-Mischung auflösen und verrühren. Die Masse etwas abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Spekulatiuskekse in eine Schüssel bröseln. Die Butter schmelzen und über die Keksbrösel gießen, gut verrühren. Keksbrösel in fünf vorbereitete Gläser geben und etwas festdrücken.


Schale der Bio-Orangen abreiben und zusammen mit dem ausgepressten Saft mit dem Joghurt verrühren. Wer will, hebt sich noch ein paar Orangenschalen zum garnieren auf. Orangen-Joghurt zur Sahne-Masse geben und gut verrühren. Die Masse in die Gläschen gießen und für mindestens zwei Stunden, oder auch über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren die Sahne zusammen mit Sahnesteif und Puderzucker steif schlagen und mit einem Spritzbeutel auf die Cheesecakes spritzen. Mit etwas Orangenschale bestreuen. 


Was habt ihr denn an Silvester geplant? Und vor allem, was gibts bei euch zum Essen? 

Freitag, 26. Dezember 2014

{PAMK} Knuspern unterm Weihnachtsbaum

Ich hab mich schon sehr gefreut, als die Mädels von "Post aus meiner Küche" verkündigten, dass noch vor Weihnachten eine weitere Tauschrunde stattfinden wird. Ermöglicht wurde das Ganze durch AEG. Ich meldete mich also schnell zu dieser Runde mit dem Motto "Knuspern unterm Weihnachtsbaum" an und freute mich wie bolle, als das Paket meiner Tauschpartnerin Nina bei mir ankam. Das war schon fast wie Weihnachten :). Nina bloggt auf Chocomande und wird euch dort sicher auch die Rezepte Meines Paketes vorstellen.



Aber heute geht es erstmal um das Päckchen, was ich für Nina geschnürt habe. Ein paar Rezepte findet ihr schon hier auf dem Blog (die werde ich euch natürlich verlinken). Eins kommt die nächsten Tage noch und zwei stelle ich euch heute vor. 


Folgende Leckereien waren im Tauschpäckchen für Nina:

Glühweingewürz (Rezept unten)
Gewürz-Cashews (Rezept unten)
Glühweinkuchen im Glas (Rezept folgt)
Chai-Sirup (KLICK)
Schwarz weiße Knusper-Pralinen (KLICK)



Rezept: Glühwein-Gewürz



Zutaten für 1 Liter Glühwein:

  • 50 g brauner Kandis
  • 3 Stangen Zimt
  • 3 Sternenis
  • 2 EL Nelken
  • Getrocknete Orangenschale einer halben Bio-Orange


Zuerst die Orangenschale trocknen. Dazu eine unbehandelte Bio-Orange heiß abwaschen und Abtrocknen. Mit einem Sparschäler die Schale abschälen und in Stücke reißen. Anschließend auf Alufolie verteilen und über Nacht auf die Heizung legen. Wenns ganz schnell gehen muss, dann bei niedriger Temperatur im Ofen trocknen, dabei die Ofentüre leicht geöffnet lassen.

Alle Zutaten in einen Beutel (oder gleich mit dem Rotwein in einen Topf) geben.

Für den Glühwein 1 Liter Rotwein erhitzen, das Glühweingewürz hinzugeben und für 15-20 Minuten ziehen lassen.
Achtung: Der Wein darf nicht über 80°C erhitzt werden, da sonst der Alkohol verdampft.

Wollt ihr das Gewürz verschenken, verschenkt es doch gleich zusammen mit einer Flasche Wein. So kann der Beschenkte den Glühwein gleich zubereiten und wer weiß, vielleicht bekommt ihr dann auch noch was ab ;)



Rezept: Gewürz-Cashews


Zutaten für 1 Blech:
  • 300 g Cashew-Kerne
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Pfeffer
  • ½ TL Cheyenne-Pfeffer
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Curry
  • 1 TL Paprikapulver
  • 2 EL Honig
  • 1 EL neutrales Öl 
  • (z.B. Rapsöl)

Zubereitung:

Gewürze mit Öl und Honig in eine Schüssel geben und gut miteinander vermengen.
Die Cashew-Kerne hinzugeben und solange umrühren, bis sich die Gewürzpaste gut verteilt hat.

Die Cashews auf ein mit Backpapier belegtes Backblech verteilen und im Ofen bei 200°C Umluft 10-15 Minuten backen, bis die Nüsse schön braun sind. Dabei 2-3 mal umrühren, damit sie gleichmäßig braun werden.


Anschließend das Blech aus dem Ofen nehmen und die Cashew-Kerne auskühlen lassen. Luftdicht verpacken. Und wirklich luftdicht verpacken! Ich hab einen Teil in einer Schale in die Küche gestellt und am nächsten Tag waren sie ziemlich klebrig. Anscheinend war es ihnen zu feucht. 



Und hier seht ihr nochmal alles zusammen mit dem kleinen Rezeptheftchen, das ich noch gebastelt habe. So kann Nina alle Leckereien nochmal nachkochen.


Freitag, 19. Dezember 2014

{Rezension} Verführerisches ZYPERN - Eine kulinarische Reise

Zypern - eine Insel im östlichen Mittelmeer. Inse.l der Aphrodite und des legendären Commandaria-Weines. Mit fruchtbaren Küstenlandstrichen und üppigen Bergwelten. Eine wirklich tolle Insel! Aber es gibt noch kein deutsches Kochbuch über Zypern - bis JETZT. Denn acht Foodies haben sich der Aufgabe gestellt und ein Buch über Zypern geschrieben.

Und dabei herausgekommen ist: "Verführerisches Zypern - Eine kulinarische Reise".


Copyright by Callwey


Aber hier handelt es sich nicht nur um ein normales Kochbuch mit Rezepten aus Zypern, sondern für mich vielmehr um einen Kulinarischen Bilderband, bei dem fünf Regionen Zyperns mit ihren ganz eigenen Spezialitäten vorgestellt werden. Und obendrauf gibts noch ein paar tolle Rezepte.

Außerdem wurde dem "Weinland Zypern" ein Extra-Teil in der Mitte des Buches gewidmet. Dieser Teil wurde auf etwas rauheres Papier gedruckt. 


Copyright by Callwey


  • Kapitel 1: NIKOSIA - Geteilte Metropole. Pulsierend zwischen Mittelalter und Moderne, eint das politische Zentrum Zyperns vor eindrucksvoller Gebirgskulisse Lifestyle, Kultur und mediterrane Lebensfreude. 

  • Kapitel 2: TROODOS - Schwarzwald mit Meerblick, Weindörfern und weltoffenen Klästern. Auf dem höchsten Gebirgszug der Insel blühen nicht nur Nadelhölzer und Eichen, sondern auch Lavendel, Rosen - und authentische Gastlichkeit.

  • Kapitel 3: PAFOS - Aphrodite gibt den Ton an zwischen Cap Aspro und Akamas-Halbinsel. Ihr Tempel, ihre Bäder und andere Schätze der Antike paaren sich mit den Reizen der Natur. Glücksmomente für Götter und Menschen.

  • Kapitel 4: LIMASSOL - Jung, dynamisch. Und kosmopolitisch. Wie kaum eine zweite Stadt an der Küste lebt das einstige Neapolis mit und von seinen fremden Einflüssen. Auch Neu und Alt ergänzen sich bestens. 

  • Kapitel 5: LARNAKA - Den Osten Zyperns prägen feinsandige Strände, rote Erde und unendliches Meeresblau. Sein städtisches Zentrum war Wirkungsstätte des Heiligen Lazarus und Wiege des Philosophen Zenon.

Copyright by Callwey


Neben Traditionen und seltenen Berufen werden in jedem Kapitel leckere Rezepte vorgestellt. Die Rezepte beginnen immer mit kleinen Vorspeisen, Salaten und Aufstrichen/Dips. Anschließend gibt es Zypriotische Hauptspeisen und zum Schluss Desserts und Süßspeisen. 

Auf dem Titelbild sieht man übrigens ein Honigeis-Parfait in Blätterteig mit Walnuss-Splitter, aus der Region Larnaka.

Zu den meisten Gerichten gibt es auch noch eine Weinempfehlung. 

Copyright by Callwey

Für die Zutaten muss man übrigens nicht extra nach Zypern reisen. Diese bekommt man auch in Deutschland und die meisten sogar in ganz normalen Lebensmittel-Läden. 



Die vielen tollen Bilder, die teilweise eine ganze Doppelseite belegen, zeigen nicht nur leckere Gerichte und Lebensmittel, sondern auch Menschen, Tiere und Landschaften Zyperns. Mir vermittelt das Buch damit ein kleines bisschen Lebensgefühl der wunderbaren Insel.

Das ganze Buch, sowie die Fotos wirken sehr edel und hochwertig. Es hat einen Hardcover-Einband mit einem zusätzlichen Schutzeinband aus Papier. Mit seinen 320 Seiten wiegt es übrigens stolze 2,5 kg!

Copyright by Callwey


Fazit: Ich bin begeistert! "Verführerisches Zypern - Eine kulinarische Reise" muss man mindestens einmal in der Hand gehabt und darin geblättert haben. Sofort zieht es den Leser in seinen Bann und am liebsten möchte man alles selbst erleben und die vorgestellten Regionen entdecken.

Einen kleinen Blick ins Buch gibt es übrigens HIER


Und hier nochmal alle Daten auf einem Blick:

Verführerisches Zypern
Eine kulinarische Reise

Einband:                     Gebunden
Erscheinungsdatum:    17.09.2014
Größe/Gewicht:          20 x 28 cm / 2500 gr
Seitenzahl:                 320
ISBN-Nummer:            978-3-7667-2115-0
Herausgeberin:           Marianne Salentin-Träger


Das Rezensionsexemplar wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Meine eigene Meinung bleibt davon jedoch unberührt.

Dienstag, 16. Dezember 2014

{Geschenke aus der Küche} Schwarz-weiße Knusperpralinen

Bei meinem letzten Pralinen-Post habe ich euch ja versprochen, noch einfachere Pralinen-Rezepte zu zeigen. Heute kommt ein Rezept, das wirklich sehr einfach ist und jeder ohne Pralinen-Vorkenntnisse schafft. Alles was man zu den Zutaten braucht, sind Pralinenförmchen aus Silikon. Die gibts inzwischen fast überall, man kann aber zur Not auch Eiswürfelförmchen hernehmen.


Die Pralinen sind innerhalb einer Stunde fertig und können verpackt werden. Ein echtes last minute Geschenk also ;)



Zutaten für ca. 50 Stück:

  • 400 g weiße Kuvertüre
  • Mark einer Vanilleschote
  • 200 g zartbitter Kuvertüre
  • 150 g Nougat
  • 50 g Haselnusskrokant


Die weiße Kuvertüre klein hacken und über einem Wasserbad bei geringer Temperatur schmelzen. Das Mark der Vanilleschote unterrühren und Pralinenförmchen zur Hälfte mit der weißen Kuvertüre füllen. Kurz kalt stellen, damit die Kuvertüre fest wird.

Dunkle Kuvertüre ebenfalls klein hacken und im Wasserbad schmelzen, Nougat hinzufügen und solange rühren, bis dieser auch geschmolzen ist. Anschließend den Krokant unterrühren und in die Pralinenförmchen über die weiße Kuvertüre gießen. 

Kuvertüre fest werden lassen und anschließend aus den Förmchen drücken.



Verpacken könnt ihr die Pralinchen z. B. in einen kleinen Cellophan-Beutel, den ihr mit einer schönen Schleife zubindet. Oder aber, ihr nehmt eine leere Pralinenschachtel, beklebt diese mit Geschenkpapier und verpackt so eure selbstgemachten Pralinen.



Dienstag, 9. Dezember 2014

Winterliche heiße Schoko-Banane zum trinken

Na, was ist euer Lieblingsgetränk im Winter? Also meins eindeutig Tee. Ok, davon trinke ich auch im Sommer viel. Aber vor allem im Winter darfs auch ab und zu mal eine heiße Schokolade sein.

Vor kurzem hatte ich wieder Lust auf heiße Schokolade. Wir hatten noch ein paar Bananen hier. Also dachte ich mir, warum nicht einfach Schoko und Banane verbinden? Das ganze noch mit etwas Zimt verfeinern und obendrauf Milchschaum und fertig ist die heiße Schoko-Banane zum trinken. Und blitzschnell gemacht ist sie auch noch.



Bei der Schoki- und Bananenmenge könnt ihr natürlich je nach Geschmack variieren. Ich mags lieber, wenn es nicht sooo stark nach Banane und Schoko schmeckt. Wenn ihr einen stärkeren Geschmack haben wollt, dann nehmt einfach mehr.





Zutaten für 2 große Gläser:

  • 1 Banane
  • 50 g Zartbitterschokolade
  • 400 ml Milch
  • etwas Zimt

Die Banane schälen, in grobe Stücke schneiden und zusammen mit der Milch mixen, bis eine leckere Bananenmilch entsteht. 

Die Bananenmilch in einem Topf erhitzen. Wärenddessen die Schokolade in Stücke brechen, zur heißen Milch geben und solange rühren, bis sie vollständig geschmolzen ist. 

Nun nur noch etwas Zimt nach Geschmack hinzufügen und in Gläser füllen. Wer will, macht noch etwas Milchschaum oder Sahne drauf und bestreut es noch mit Zimt. 



Und wie siehts bei euch aus? Was ist eure liebste heiße Schokoladen-Kreation? Oder bleibt ihr lieber bei der klassischen heißen Schokolade?

Samstag, 6. Dezember 2014

{Rezension} Feine Fest Gugl und Pancake Gugl mit Kompott

Die Gugl-Bücher von Chalwa Heigl haben zuwachs bekommen. Erst vor kurzem habe ich euch das dritte Buch "Feine Party Gugl" vorgestellt (KLICK!). Vor kurzem ist nun das vierte Buch der Gugls erschienen, das ich euch nun heute etwas genauer vorstellen werde. 


Feine Fest Gugl
Weihnachtliche Ideen für kleine Gugelhupfe

"Weihnachten ist die aromatisch duftende Jahreszeit für alle, die es lieben, zu backen, zu basteln und zu schenken. Feine FestGugl gehören dazu wie flackernde Kerzen und strahlende Kinderaugen. Die feinsten Gugl-Winterrezepte geben der Weihnachtsbäckerei neue Glücksmomente. Viele kreative Ideen für Gugl-Kerzen, Gugl-Pralinen oder den Gugl-Adventskalender machen dieses Buch zu einem Fest für die Sinne. Auf guglige Festtage!"


Diese Ausgabe der Gugl-Bücher hat nur eines mit seinen Vorgängern gemeinsam: nämlich die Gugl-Rezepte. Dieses mal sind keine Silikonförmchen dabei. Dafür kommt das Buch jedoch im Set mit 24 kleinen Geschenkschachteln zum selberfalten und 48 runden Glückskärtchen daher. 
Einerseits finde ich es sehr schade, dass dieses Mal keine Förmchen dabei sind, da man so fast schon verpflichtet ist, ein weiteres Gugl-Buch zu kaufen, damit man überhaupt die Rezepte nachmachen kann.
Andererseits sind die kleinen Schächtelchen total niedlich und von der Größe her genau passend für einen Gugl. Das wäre ein schönes Mitbringsel zum Adventskaffee, oder eine kleine Aufmerksamkeit für die Arbeitskollegen. 



Die Rezepte wurden in vier Kategorien aufgeteilt:

  • Das war, das ist, das bleibt
    Die Weihnachtszeit hat ihre ganz klassischen Aromen und Geschmackserlebnisse. Die haben wir zum ersten Kapitel unseres festlichen Backbuchs gemacht.

  • Die wichtigste Zutat: Ideen
    Einstein hat gesagt, dass die Fantasie des Menschen unendlich ist. Diese Theorie versuchen wir zu beweisen: mit besonders kreativen Gugl.

  • Was an Weihnachten leuchtet
    Kinderaugen leuchten, wenn sie Gugl sehen, und heller noch, wenn sie Gugl auf der Zunge haben. Sie sind alles, was Kinder lieben: klein, süß und lecker.

  • Gugl hoch zwei
    Die anderen Gugl: PralinenGugl. Gugl, die Sie noch nie gegessen haben. Gugl, die nicht gebacken werden. Gugl aus dem Kühlschrank.





Bei den vielen tollen Rezepten erkennt man eindeutig, dass es sich um ein Weihnachtliches Backbuch handelt. Bei Lebkuchen-Gugl, Domino-Gugl, oder Süßer Weihnachtsbrot-Gugl denkt man doch sofort an das Fest der Liebe, oder?

Aber es gibt natürlich auch Gugl-Rezepte, die man das ganze Jahr über machen kann. Dazu gehören beispielsweise zweierlei Schoko-Gugl, Gebrannte Kürbiskern-Gugl, oder auch Kinderschokoladen-Gugl.



Besonders gut gefällt mir persönlich das letzte Kapitel "Gugl hoch zwei". Hier findet man sechs Rezepte für PralinenGugl. Und die sehen richtig toll aus und hören sich einfach köstlich an! Pistazie-Mohn und Pfefferkaramell-Spekulatius sind nur zwei Beispiele. 

"Feine Fest Gugl" wurde genauso gestaltet, wie schon seine Vorgänger. Und für alle, die die Gugl-Bücher noch nicht kennen: quadratisches und handliches Format, zu jedem Rezept gibt es ein Foto und bei vielen steht noch ein Tipp dabei. Außerdem sind die Zutaten schön übersichtlich aufgelistet und Zubereitungs-, sowie Back-, oder Kühlzeit steht gleich dabei.



Nachgemacht habe ich bis jetzt die Pancake-Gugl mit Kompott. Ein leckerer, heller Teig, der wirklich nach Pancakes schmeckt. Beim Kompott handelt es sich um leckeres Bratapfelkompott, das mit Nüssen, Marzipan und Rosinen zubereitet wird. Die beiden letzten Zutaten musste ich jedoch weg lassen, da ich sie gerade nicht da hatte. So schmeckte das Kompott schon super lecker, aber es wird auf jeden Fall nochmal mit Rosinen und Marzipan zubereitet.

Das Rezept gibt's dieses Mal als PDF-Datei hier: Pancake-Gugl mit Kompott


Fazit: Im vierten Gugl-Buch "Feine Fest Gugl" findet man viele tolle Rezepte mit weihnachtlichen Zutaten. Statt Silikon-Formen gibt es dieses mal 24 kleine Schachteln zum selberfalten, in denen genau ein Gugl platz findet.
Aus diesem Buch werde ich auf jeden Fall noch ein paar mehr Rezepte nachbacken. 



Das Rezensionsexemplar wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Meine eigene Meinung bleibt davon jedoch unberührt.

Donnerstag, 4. Dezember 2014

{Geschenke aus der Küche} Chai Sirup

Alle, die Chai Latte und Zimt mögen, werden diesen Sirup lieben! Schön süß und pappig und perfekt, um Tee, Eis, Kuchen, oder Milch zu verfeinern.
Der Sirup ist super schnell gezaubert und sieht in kleinen Fläschchen sehr schick aus. Er eignet sich also sehr gut, als last minute Geschenk und das nicht nur zu Weihnachten ;)


Dekoriert hab ich die Fläschchen mit einem gestempelten Geschenkanhänger, rot-weiß gestreiftem bakers twine und einem ganzen Sternanis. Ihr könnt eurer Kreativität natürlich freien Lauf lassen und anders dekorieren, da fällt euch bestimmt was ein ;)


Mein Chai Latte auf den Bildern sieht ein bisschen hell aus, da ich Getränke nicht ganz so süß mag. Hier kann auch jeder variieren, je nachdem wieviel Sirup er rein haben will. Und obendrauf kommt dann noch Milchschaum, oder Sahne... lecker!



Zutaten für ca. 800 ml Sirup:

  • 1,2 Liter Wasser
  • 400 g brauner Zucker
  • 6 Beutel Schwarztee
  • 4 Sternanis
  • 20 Nelken
  • 20 Kardamom-Kapseln
  • 4 Zimtstangen
  • 5 Pfefferkörner
  • 2 cm frischer Ingwer
  • 2 TL gemahlener Zimt
  • 1/4 TL gemahlene Muskatnuss

Wasser zusammen mit dem Zucker in einen Topf geben und kurz aufkochen, bis sich der Zucker gelöst hat. Nun die restlichen Zutaten ins Zuckerwasser geben. Nach 10 Minuten die Teebeutel rausholen, sonst wird der Sirup bitter. Noch weitere 10 Minuten köcheln lassen. 


Alles abseihen und nochmals aufkochen. Hier wäre auch ein Gewürzbeutel hilfreich.

Den Sirup in sterile Fläschchen füllen, verschließen und abkühlen lassen. Anschließend könnt ihr euch ans dekorieren und verschenken machen.










Persis vom Blog "Yumlaut" sucht in ihrem Blogevent "Auf den letzten Drücker" gerade solche Geschenkideen aus der Küche, die sich auch in letzter Minute zubereiten lassen. Vielleicht habt ihr ja auch noch so ein Rezept übrig? Ich schicke meinen Chai Sirup jedenfalls ins Rennen :)




Montag, 1. Dezember 2014

{Fremdgebloggt} Zweierlei Birnentrüffel

Ich weiß, meinem Blog bzw. den Rezepten sieht man es nicht wirklich an... aber ich liebe es, Pralinen selbst zu machen. Mich fasziniert es einfach, solche kleinen Leckereien aus Schokolade und Co. mit, oder ohne Alkohol herzustellen. Letztes Jahr um diese Zeit habe ich sogar einen Pralinenkurs mitgemacht, bei dem ich sehr viel über die Herstellung gelernt habe. 


Ich freute mich deshalb umso mehr, als Christine von Little Red Temptations vor Kurzem Gastblogger für eine "Pralinenwoche" auf ihrem Blog suchte. Da war ich natürlich gleich dabei.


Pralinen selber herstellen kann übrigens ganz schön aufwendig sein. Das gießen der Hohlkörper, kochen der Füllung, tauchen der Pralinen und dekorieren braucht auf jeden Fall seine Zeit. Aber warum schwierig, wenns auch einfach geht? Es gibt so viele schnelle Pralinenrezepte, von denen ich euch auch noch welche vor Weihnachten zeigen möchte. Die eignen sich dann super als Last-Minute Geschenk ;)


Aber erstmal zur "Pralinenwoche". Heute durfte mein Rezept sie eröffnen mit zweierlei Birnen-Trüffel. Eine lecker herbe Trüffelmasse mit Zartbitter- und Vollmilchschokolade und Williams-Birnen-Geist, umhüllt von noch mehr Zartbitterschokolade und dekoriert mit gerösteten Mandeln, oder ganz klassisch mit Kakao. Echt lecker für die, die er nicht sooo süß mögen. 


Zum Rezept gehts HIER entlang. 


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...