Donnerstag, 27. Oktober 2016

{Rezept} Kürbisküche im Herbst: Kürbismus aus der Mikrowelle

Anfang Oktober habe ich euch schon ein Kürbis-Rezept für diese Apfel-Kürbis-Suppe, alias Kürbis Cappuccino. 
Heute kommt ein weiteres Kürbis-Rezept. Und zwar für Kürbismus, bzw. Kürbispüree. Es kann für herzhafte, aber auch für süße Rezepte verwendet werden. In Amerika gibt es dieses Kürbismus das ganze Jahr über schon fertig in Dosen zu kaufen, bei uns hab ich es aber noch nie gesehen. Wer nicht nur zur Saison Kürbismus haben möchte, kann es auch super einfrieren, oder in Gläser einkochen.



Im Internet findet man viele verschiedene Möglichkeiten, Kürbismus herzustellen. Es kann im Ofen, Dampfgarer, Thermomix oder auch in der Mikrowelle zubereitet werden. Ich habe mit für die Variante mit der Mikrowelle entschieden. Das geht am schnellsten und liefert ein super Ergebnis. 




Das Kürbismus kann aus ziemlich allen Speisekürbissen zubereitet werden. Ich habe Hokkaido Kürbis verwendet, da man die Schale einfach dranlassen kann und somit nochmal etwas Zeit spart.


Für die Zubereitung von Kürbismus in der Mikrowelle braucht ihr nur:

  • Kürbis nach Wahl (bei mir 1/2 Hokkaido Kürbis)
  • Stabmixer/Pürierstab
  • Mikrowelle

Den Kürbis waschen, Kerngehäuse entfernen und in grobe Würfel schneiden. Bei Hokkaido Kürbis die Schale dran lassen, andere Kürbissorten schälen.

Kürbiswürfel in ein Mikrowellengeeignetes Gefäß mit Deckel geben und in die Mikrowelle stellen.

Auf höchster Stufe für ca. 10 Minuten weich garen. Dabei alle 2-3 Minuten kurz umrühren, damit nichts anbrennt. Je nach Mikrowelle braucht der Kürbis kürzer oder länger. Die höchste Stufe unserer Mikrowelle beträgt 600 Watt, Mein Kürbis war nach ca. 9 Minuten weich gegart. Da müsst ihr einfach immer wieder mal nachkontrollieren. 

Sind die Kürbisstücke weich, diese aus der Mikrowelle nehmen und ohne Deckel kurz ausdampfen lassen (5-10 Minuten). In ein hohes Gefäß füllen und mit einem Pürierstab pürieren. Und fertig ist euer Kürbismus. 



Je nach Geschmack kann das Mus auch noch mit Muskatnuss, Zimt, Lebkuchengewürz, etc. gewürzt werden. Ich habe es ungewürzt zu Kürbis-Waffeln weiterverarbeitet. Das Rezept dazu bekommt ihr auch die nächste Zeit ;). 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch und gehe auch bei Fragen darauf ein. Da ich aber nicht ständig online bin, kann es etwas länger dauern, bis die Kommentare freigeschaltet und beantwortet werden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...