Mittwoch, 21. Dezember 2016

{Rezension} Christina macht was - Veggie. Lecker. Anders

Koch- und Backbücher, von Blogger geschrieben liegen ja derzeit voll im Trend. Davon kann ich persönlich nicht genug bekommen, da so viele tolle, mit voller Hingabe erarbeitete Bücher entstehen. So wie auch "Christina macht was - Veggie. Lecker. Anders", was ich euch heute vorstellen werde. Autor dieses Buches ist Christina Heß, sie führt den gleichnamigen Blog Christina macht was. Dort schaue ich schon sehr lange immer wieder vorbei, da mir Christinas Blog einfach optisch, sowie auch inhaltlich sehr gut gefällt. Aber jetzt erstmal zu ihrem ersten Kochbuch.

Christina macht was
Veggie. Lecker. Anders



"Vegetarische Küche mal ganz anders - geht das? Aber klar! Christina Heß ist seit zehn Jahren Vegetarierin und lebt ihre Leidenschaft fürs Kochen, Fotografieren und Querdenken auf ihrem Blog "Christina macht was" aus, während sie im realen Leben täglich in einer Behörde schwitzt. Ihre Rezepte sind innovativ, gesund und persönlich. Ihre köstlichen Kreationen machen Lust auf Nachkochen: Wie wäre es also mit den Bohnen-Brownies für Figurbewusste, einem gesunden Kumchi-Waffelsandwich, dem extravaganten Erdbeersalat mit Ofenspargel oder himmlischen Papaya-Scones? Nur zu - die Gäste warten schon!"




INHALT

* Vorwort

* Basics & Tipps

* Kopf: lecker & gesund

* Nase: Exotisches

* Herz: Lieblingsrezepte

* Bauch: Soulfood

* Hände: Kneten & Backen

Christina Heß (c) 2016 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern

Bevor es mit den Rezepten richtig los geht, gibt die Autorin den Lesern im ersten Kapitel Basics & Tipps ein paar Tipps, damit die Rezepte bestmöglich gelingen. Außerdem finden sich hier Basis-Rezepte und Zubereitungstipps für Hefeteig, Quark-Öl-Teig und Mürbeteig.

Kopf: lecker & gesund
Da gesunde Ernährung in der heutigen Zeit viel Platz in unseren Köpfen einnimmt, beginnt Christina im 1. Kapitel gleich mit etwas gesünderen Rezepten. Unter Anderem gibt es ein Rezept für zuckerfreie Waffeln, drei verschiedene selbstgemachte Nußbutter, oder ölfreie Salatdressings.

Nase: Exotisches
Wie vielleicht der Titel von Kapitel 2 schon verrät, geht es hier um exotisches, außergewöhnliches und Rezepte aus anderen Ländern. Gleich das erste Rezept heißt "Kimchi", was mir persönlich bis jetzt noch gar nichts sagte. Kimchi ist eine bestimmte Zubereitungsart, um Obst und Gemüse länger haltbar zu machen. Christina bereitet es mit Chinakohl zu. Außerdem zeigt sie uns ein Rezept für den Indischen Käse "Panir", was ich schon lange einmal ausprobieren wollte.


Christina Heß (c) 2016 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern


Herz: Lieblingsrezepte
Hier hat Christina einige ihrer Lieblingsrezepte zusammengetragen. Der Leser findet hauptsächlich Rezepte für Kuchen, Desserts und süßes Gebäck.
Die Autorin möchte uns mit diesen Rezepten animieren, öfters etwas für unsere Herzensmenschen zu backen und ihnen somit eine Freude zu machen. Tonkatorte mit Mascarpone-Mandel-Creme, Topfenknödel mit Roter Grütze, oder Mohn-Tarte mit Tränchenbaiser sind nur eine kleine Auswahl dieses Kapitels.

Bauch: Soulfood
Mit Soulfood beschreibt Christina solche Speisen, die einen kleinen Moment glücklicher machen und den Bauch wohlig warm anfühlen lassen. Hier findet man ausschließlich herzhafte Rezepte, wie Chili-Sin-Carne-Quiche, Rustic one pot Pasta, oder warm marinierte Zitronen-Oliven.

Hände: Kneten & Backen
Das fünfte und letzte Kapitel dieses Buches widmet sich dem wichtigsten Hilfsmittel in unserer Küche - unsere Hände. Hier gehts ums kneten, rühren, füllen, hacken, ... 
In diesem Kapitel sind auch die für mich interessantesten Rezepte, wovon ich einige bald ausprobieren werde. Besonders das Monkeybread mit Dill & Zitrone, das gefüllte Ohrenbrot und die Overnight Cinnamon Buns haben es mir angetan. 


Christina Heß (c) 2016 Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern


GESTALTUNG & AUFMACHUNG

Wer schon mal etwas auf Christinas Blog "Christina macht was" gestöbert hat, merkt sofort, dass das Design von Blog und Buch perfekt aufeinander abgestimmt ist. Schlicht in überwiegend schwarz-weiß gehalten, mit Blatt-Grafiken gestaltet.

Toll finde ich die Titel der verschiedenen Kapitel. Wie ihr oben schon lesen konntet, sind sie nach bestimmten Körperteilen benannt. Das habe ich so noch in keinem Buch gesehen.
Die Rezepte selbst sind übersichtlich und in einer leicht lesbaren Schrift geschrieben. Zu jedem Rezept hat die Autorin eine kleine Einleitung und zu vielen einen Tipp geschrieben. Das gibt dem ganzen Buch noch eine schöne Prise Persönlichkeit.


FAZIT

"Christina macht was - Veggie. Lecker. Anders." von Christina Heß kann ich jedem empfehlen, der mal etwas anderes ausprobieren will. Auch für diejenigen, die (wie ich) gerne Fleisch essen. Das geht mir hier in diesem Buch keinesfalls ab.
Egal, ob herzhaft oder süß, warm oder kalt, Hauptgericht, Dessert, oder Dip... ich finde, Christina hat das Richtige Mittelmaß dazwischen gefunden und so ist wirklich für jede Gelegenheit ein passendes Rezept dabei.
Man merkt auf jeden Fall, dass Christina viel Herzblut in ihr erstes - und hoffentlich nicht letztes - Kochbuch gesteckt hat.



An dieser Stelle möchte ich mich nochmal herzlich beim Jan Thorbecke Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken.

1 Kommentar:

  1. Liebe Bettina!
    Vielen Dank für deine schöne Rezension. Viel Spaß weiterhin mit meinem Buch und eine schöne Weihnachtszeit. :-)

    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch und gehe auch bei Fragen darauf ein. Da ich aber nicht ständig online bin, kann es etwas länger dauern, bis die Kommentare freigeschaltet und beantwortet werden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...