Sonntag, 21. Mai 2017

{Rezept} Schoko-Avocado-Törtchen | gesund und vegan

Habt ihr schon mal von gesunden Schoko-Törtchen gehört? Nein? Dann wird euch dieses Rezept für gesunde Schoko-Avocado-Törtchen garantiert interessieren ;) Sie sind vegan, enthalten kein Getreidemehl und keinen Zucker. Statt dessen Mandeln, Cashewkerne, Datteln, Avocado, Agavensirup und Kokosmilch.



Vielleicht könnt ihr euch das mit der Avocado gar nicht so richtig vorstellen. Das konnte ich Anfangs auch nicht! Aber ich kann euch beruhigen - die Avocado schmeckt man am Ende gar nicht mehr raus. Sie ist eigentlich hauptsächlich da, um eine schöne und cremige Konsistenz zu bekommen. 



Außerdem hab ich noch eine kleine Neuerung hier auf meinem Blog für euch :) Ab jetzt gibt's alle kommenden Rezepte auch als pdf Datei, damit ihr das Rezept ganz praktisch gleich ausdrucken, oder abspeichern könnt. Je nachdem, wie ich es schaffe gibt es auch nach und nach meine älteren Rezepte auf pdf. 




Zutaten für 4 Törtchen

Für den Boden:
65 g Mandeln
2 Datteln, entsteint
1 TL ungesüßtes Kakaopulver
1 TL Agavensirup
1 TL Kokosöl

Für die „Füllung“:
35 g Cashewkerne (über Nacht in Wasser eingeweicht)
100 g Kokosmilch
½ reife Avocado
3 EL ungesüßtes Kakaopulver
3 EL Agavensirup

Himbeeren zum garnieren

Außerdem:




Zubereitung

Mandeln in einem Mixer grob zerkleinern. Die restlichen Zutaten für den Boden zugeben und fein mixen, bis ein klebriger Teig entsteht.

Die Innenseiten der Speiseringe mit etwas Kokosöl bestreichen, damit sich die Törtchen anschließend besser lösen lassen. Ringe auf Teller stellen.

Die Boden-Masse auf die 4 Ringe aufteilen und gut und gleichmäßig fest andrücken.

Die Cashewkerne aus dem Wasser nehmen und kurz mit frischem Wasser abspülen. Zusammen mit den restlichen Zutaten für die Füllung in den Mixer geben und solange mixen, bis eine glatte Masse entsteht

Die Füllung ebenfalls in den 4 Ringen verteilen und glatt streichen. Mindestens 4 Stunden kalt stellen (klappt auch super über Nacht).


Vor dem Servieren die Speiseringe entfernen und die Törtchen mit Himbeeren garnieren






Statt den Himbeeren könnt ihr auch alle beliebigen Beeren nehmen. Ihr könnt die Törtchen aber auch mit Kokosraspeln oder Kakaopulver bestäuben.
Das Einweichen der Cashewkerne über Nacht ist übrigens sehr wichtig, da sie dadurch die richtige Konsistenz bekommen und so die Füllung nicht vom Boden läuft. 


Alle mit einem * gekennzeichneten Links zu Amazon sind Affiliate-Links.

Donnerstag, 11. Mai 2017

{Rezept} Herzhafte Parmesan Thymian Kekse

Darfs zum knabbern vorm TV auch mal etwas Abwechslung sein? Mal was anderes als Chips, oder Salzstangen? Dann kann ich nur diese herzhaften Parmesan Thymian Kekse empfehlen! Sie sind ohne viel Aufwand schnell gemacht und eine wirklich leckere Alternative zu süßen Keksen. Es muss nur eine kurze Kühlzeit mit eingeplant werden.




Vielleicht seid ihr ja auch noch auf der Suche nach einer Knabberei zum diesjährigen Eurovision Song Contest? Ich finde ja, dass man zum knabbern gar keinen Anlass braucht, auch zwischendurch schmecken sie ganz gut ;) Und wenn ihr wie ich, auch eher auf herzhafte Snacks steht, schmecken euch diese Kekse bestimmt!

Es kann frischer, aber auch getrockneter Thymian verwendet werden. Ich habe für die Kekse frischen Thymian genommen, der gerade auf meinem Balkon wächst. 




Zutaten für 1 Blech (ca. 36 Kekse):

  • 110 g zimmerwarme Butter
  • 110 g frisch geriebener Parmesan
  • 2 EL frischer Thymian, gehackt (oder getrockneter Thymian)
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 150 g Mehl
Zuerst gebt die Butter in eine Schüssel und schlägt sie mit einem Handrührgerät cremig.

Gebt dann Parmesan, Thymian und die Gewürze hinzu und rührt alles nochmal gut durch. Anschließend noch das Mehl in die Schüssel sieben. 

Alles gut durchrühren und anschließend noch mit den Händen weiterkneten, bis ein homogener Teig entsteht. Der Teig ist relativ trocken.

Aus dem fertigen Teig eine Rolle, mit ca. 3-4 cm Durchmesser formen. In Frischhaltefolie einwickeln und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen. 

Nach der Kühlzeit die Teigrolle wieder auswickeln und in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und bei 180°C Umluft (Ober- Unterhitze 200°C) für 15 - 20 Minuten backen. Die Kekse sollten schön goldbraun sein, passt aber auf dass sie nicht zu dunkel werden.


Mit diesen Keksen mache ich bei dem Synchronevent "All you need is: Snacks & Knabbereien zum ESC" mit, das heißt jeder Teilnehmer hat sich ein Rezept zu diesem Thema überlegt und heute um 08.00 Uhr online gestellt. Es sind einige schöne Rezepte zusammengekommen, schaut auch mal bei den anderen dabei :)


  1. Homemade Würstchen im Mantel von Paprika meets Kardamom
  2. Hausgemachte Mozzarellasticks von Kleiner Kuriositätenladen
  3. Rosmarin-Leinsaat-Cräcker von Küchenlaten
  4. Kleine Quarkteig-Kräuterschnecken von kebo homing
  5. Muffin mit Avocado-Käse-Füllung von NOM NOMS food
  6. Indisches Popcorn von The Apricot Lady
  7. Olivenöl-Cracker mit dreifarbigem Dip von Raspberrysue
  8. Pikante Kekse von Brotwein
  9. Rheinhessischer Spundekäs von Cuisine Violette
  10. Ahle-Wurscht-Kreppel von Jankes*Soulfood
  11. Herzhaftes Shortbread mit Cheddar und Rosmarin von moey's kitchen
  12. Käsecracker (Käsefüße) von Schnin's Kitchen


Sonntag, 7. Mai 2017

{Rezept} Eingelegte Bärlauchknospen, oder auch Bärlauchkapern

Schön langsam kämpft sich die Sonne immer wieder durch die Wolken und es wird wärmer. Auch die Bärlauchzeit neigt sich dem Ende zu. Aber nicht nur die Bärlauchblätter sind zum Verzehr geeignet, sondern auch die Knospen und Blüten. 

Dieses Jahr habe auch ich das erste Mal etwas daraus gemacht. Sonst wurden bei mir immer nur die Blätter verwendet. Als besondere Delikatesse gelten die Bärlauchknospen, in einer Essig-Gewürz-Mischung eingelegt, die wie Kapern verwendet werden können. Daher auch der Name Bärlauchkapern


Da es sehr mühsam ist, die Knospen zu sammeln, habe ich nur so viele gepflückt, dass sie für 1 Gläschen reichen. Außerdem sollte man darauf achten, nicht alle Knospen von einer Bärlauch-Pflanze zu pflücken, damit sich der Bärlauch noch vermehren kann und wir uns auch noch die folgenden Jahre daran erfreuen können :)

Wenn ihr Bärlauch selbst pflückt, euch damit aber nicht gut auskennt, macht euch vor der "Ernte" unbedingt noch schlau, damit es zu keiner Verwechslung mit Giftpflanzen kommt. 



Zutaten für ein 130 ml Gläschen:

  • ca. 35 g Bärlauch-Knospen
  • ca. 100 ml Balsamico Bianco
  • 1/4 TL Salz
  • 1 Pimentkorn
  • 1/4 TL Senfkörner
  • 2 Pfefferkörner
  • 1 Nelke
  • 1 kleines Lorbeerblatt

Zuerst reinigt euer Gläschen gut, damit es absolut sauber ist. Ich habe es auch noch mit kochendem Wasser sterilisiert. Die Bärlauchknospen gut mit kaltem Wasser waschen und anschließend mit Küchenpapier trockentupfen.

Die Knospen in euer Glas füllen (etwa 3/4 voll). Ich habe ein Einmachglas mit Drahtbügelverschluss verwendet, ähnlich wie dieses hier*.

In einem kleinen Topf den Essig zusammen mit den restlichen Zutaten kurz aufkochen und anschließend für 2-3 Minuten köcheln lassen.

Zum Schluss das Essig über die Knospen im Gläschen gießen, den Deckel zügig verschließen und das Gläschen für 5 Minuzten auf den Kopf stellen. 



Die Bärlauchkapern eignen sich hübsch verpackt auch gut zum Verschenken. Vielleicht für den Muttertag in einer Woche? ;)


Alle mit einem * gekennzeichneten Links zu Amazon sind Affiliate-Links.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...